Landratsamt

Sie sind hier

Lage: 
Eichthalstraße 5, 85560 Ebersberg
Umfang: 
ERWEITERUNG UND SANIERUNG DES LANDRATSAMT EBERSBERG
Baujahr: 
2009-2013
Baukosten: 
10.120.000 €
Leistungen: 
HOAI LPH 1-9
Beschreibung: 
Das 1970 erstellte Landratsamt wurde in der Bauzeit 2009 – 2013 erstmals saniert. Ein einsturzgefährdetes Parkdeck wurde durch einen Neubau mit Registratur und Parkebene ersetzt, der Westtrakt im Rahmen der Dachsanierung aufgestockt. Die bislang im Souterrain des Südtrakts befindliche Registratur wurde im Keller des neuen Nordtrakts ausgelagert, an dieser Stelle zusätzliche wertvolle Büroflächen geschaffen. Zunächst stand eine brandschutztechnische Sanierung im Vordergrund. Des Weiteren waren Dächer und Fassaden dringend sanierungsbedürftig. Die bestehende Waschbetonfassade musste aus Haltbarkeitsgründen dringend ersetzt werden. Eine energetische Sanierung bot sich in diesem Zusammenhang an. Mit der Sanierung der Außenhaut wurde auch eine Komplettsanierung der Haustechnik durchgeführt. Dabei erhält das Landratsamt erstmalig eine flächendeckende Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.
Besonderheiten: 
Da keine Ausweichflächen in der Nähe zur Verfügung standen, die komplette Umsiedlung des Amtes auch nicht möglich war, wurde eine geschossweise Sanierung des Westtraktes durchgeführt. Mit der Aufstockung des Gebäudes wurde eine zusätzliche Fläche als Ausweichfläche für jeweils eine Geschossebene erstellt. Im nachfolgenden wurden die Geschosse der Reihe nach, von oben nach unten saniert. Im Rahmen dessen musste die alte Versorgungstechnik bis zur jeweiligen Geschosssanierung aufrechterhalten werden, gleichzeitig ein neuer Versorgungsstrang durch alle Geschosse erstellt werden. Mit der neugewonnenen Fläche im Dachgeschoss, sowie einem anschließend errichtetem Ersatzbau für die Registratur mit Büros wurden ausreichende Flächen geschaffen, die eine komplette Räumung des Südtraktes für die Sanierung im Jahr 2013 ermöglicht. Nach Abschluss der Maßnahme werden einige Abteilungen noch einmal umziehen müssen, um letztendlich das 4. Obergeschoss freizumachen. Die bislang in den unteren Geschossen gleichende Raumaufteilung wird dann zu Gunsten mehrerer kleiner Beratungsbüros umgebaut. Die Benutzung flexibler Trennwandelemente kommt dabei dem Vorgehen zu Gute.